PAGE Category

Archiv der Kategorie: Wichtig

FLARM Firmware Update

Periodische und obligatorische Aktualisierung für alle FLARM and PowerFLARM Geräte verfügbar

Die periodische und obligatorische Aktualisierung (Firmware Update Version 6) ist verfügbar. Die Aktualisierung ist zwingend für alle FLARM-kompatiblen Geräte. Das beinhaltet klassische FLARM- und PowerFLARM-Geräte sowie kompatible Geräte von Drittherstellern wie LXNAV, LX Navigation, Garrecht/Butterfly/AIR Avionics, Triadis, Ediatec, Flytec/Bräuniger, OzFlarm und andere. Alle Geräte müssen vor dem nächsten Flug aktualisiert werden!

Die Aktualisierung ist kostenlos verfügbar unter: http://flarm.com/de/support/firmware-aktualisierungen/. Wir empfehlen auch eine Aktualisierung der Hindernis Datenbank, da diese Daten häufig wechseln.

Falls die Aktualisierung nicht ausgeführt wird, arbeitet das Gerät nach dem 31. März nicht und zeigt eine Fehlermeldung.

Aufgrund von Verbesserungen in diesem Update wie Tracking Privacy, Stealth Mode, Frequenzbenutzung, and Warnzonen (Fallschirm Zonen, RPAS Zonen, etc.) ist die Aktualisierung zwingend. Mehr Informationen über diese und andere Änderungen sind in den Release Notes verfügbar, welche zusammen mit der Firmware Aktualisierung publiziert wurde.

Die neue Firmware ist nicht kompatibel mit früheren Versionen. Das bedeutet, dass FLARM, PowerFLARM und kompatible Geräte mit Version 6 nicht aktualisierte Geräte weder sehen noch vor diesen Flugzeugen warnen werden und umgekehrt. Dies kann allerdings nur bis zum 1. April 2015 auftreten, da danach alle nicht aktualisierten Geräte den betrieb automatisiert einstellen. Um sicherzustellen, dass alle Geräte im Flug miteinander kommunizieren ist es entscheidend, dass sie vor dem nächsten Flug mit Firmware 6 aktualisiert werden.

Wegen technischer Beschränkungen von rund zehn-Jahre alten FLARM Geräten der ersten Generation können wir diesmal keinen automatischen Übergang wie in früheren Aktualisierungen zur Verfügung stellen. Wir arbeiten daran, dass zukünftige grössere Aktualisierungen als Teil des zukünftigen Aktualisierungsprozesses einfacher ablaufen können.

Neuer Aktualisierungsprozess

Bisher waren die periodischen, obligatorischen Aktualisierungen im Abstand von 1-4 Jahren nötig. Dies war für etliche Flugzeugbesitzer und Unterhaltsbetriebe anspruchsvoll, da jeweils nur eine kurze Zeitspanne für die Aktualisierung zur Verfügung stand.

In Zukunft soll jedes FLARM Gerät einmal jährlich mit der neuesten Version aktualisiert werden. Dies kann aber zu einem beliebigen Zeitpunkt erfolgen. Für in Flugzeugen installierte Geräte soll dies Teil des „Aircraft Maintenance Programme“ (AMP) werden. Der Eintrag ins AMP soll bei Installation erfolgen. Falls Ihre FLARM Installation bisher nicht im AMP überwacht wurde, soll der Eintrag so bald wie möglich nachgeholt werden.

Dieses neue Verfahren resultiert in mehr Flexibilität bezüglich Zeitpunkt der Aktualisierung, bedeutet aber auch, dass wir nicht mehr individuell über Aktualisierungen erinnern können.

Mehr Informationen zum neuen Aktualisierungsprozess findet sich auf www.flarm.com unter Support / Firmware-Aktualisierungen.

Hindernis Datenbank

Veraltete Hindernis-Datenbanken (OBS Dateien) sind obsolet und werden nicht mehr unterstützt. Wenn das Gerät nach der Aktualisierung neu startet, wird ein Fehlercode B1 angezeigt, falls die alte Hindernis-Datei noch auf dem Gerät gespeichert ist. Die aktuelle Hindernis-Datenbank sowie Zusatzfunktionen können unter shop.flarm.com erworben werden.

FLARM Technology prozessiert Hindernis-Aktualisierungen aus verschiedenen Quellen monatlich und empfiehlt eine häufige Aktualisierung der Datenbank im Gerät.

Pressemitteilung: Pflichtupdate für alle FLARM und PowerFLARM Geräte; Neuer TrackingServer

Baar, Schweiz – 28. Januar 2015 – FLARM Technology hat heute angekündigt, dass das geplante Pflichtupdate für alle FLARM-Geräte in Kürze veröffentlich wird. Das Update ist zwingend für alle FLARM Geräte und betrifft alle klassischen FLARM Produkte, alle kompatiblen Produkte von Drittherstellern (LXNAV, LX Navigation, Garrecht/Air Avionics, Triadis, Ediatec, Flytec/Bräuniger, OzFlarm) sowie alle PowerFLARM Produkte.

Das kostenlose Update wird anfangs März 2015 auf www.flarm.com verfügbar gemacht. Es enthält sicherheitsrelevante Verbesserungen, um Verkehrswarnhinweise noch selektiver und robuster zu machen und unnötige Hinweise zu vermeiden, beispielsweise unter Berücksichtigung von Wind. Funktionen sind enthalten, um vor zeitlich beschränkten Gefahrenzonen zu warnen (aktive Fallschirmsprungzonen, Modellflug, Drohnen). Neue Positions- und Meldungskodierungen sowie eine individualisierbare no-tracking-Einstellung erlauben verbesserte Flugverfolgung, genügen gesteigerten Datenschutzanforderungen und erhöhen die Systemintegrität. Die neue Flughindernisdatenbank enthält komplexere Hindernistypen und –zonen, alte Versionen der Datenbank können dafür nicht weiter genutzt werden. Die Hindernisdatenbank und Funktionserweiterungen können erworben werden unter shop.flarm.com.

Dieses Pflichtupdate wurde anlässlich des letzten Pflichtupdates im 2011 angekündigt und ist ein zentrales Element des FLARM-Integritätskonzepts, seit FLARM im 2004 im Markt vorgestellt wurde.

Falls ein FLARM-Gerät nicht aktualisiert wird, ist das Gerät nach dem 31. März 2015 nicht mehr betriebsbereit.

Jedes FLARM-Gerät muss im Rahmen jährlicher Wartung auf die jeweils aktuelle Firmware aktualisiert werden. Ohne entsprechende Wartung ist die Funktionsbereitschaft nicht sichergestellt.

FLARM TrackingServer

Im Frühling 2015 wird FLARM Technology einen skalierbaren TrackingServer Dienst anbieten, welcher verschiedene FLARM Bodenstationen verbindet. Damit kann der Flugverlauf teilnehmender Flugzeuge bspw. während eines Wettbewerbs oder innerhalb eines Clubs verfolgt werden. Die neue no-tracking-Einstellung und der bisherige stealth-Modus werden vollständig unterstützt, individuelle Datenschutzbedürfnisse werden damit respektiert. Search & Rescue (SAR) Dienste können ausreichend auf den Datenbestand zugreifen. TrackingServer wird verschiedenste empfangende Datenquellen kombinieren (z.B. FLARM Funkrohmeldungen, Mobiltelefonie, SPOT, FlarmNet und andere), und den Kerninhalt jedem kostenlos in einem standardisierten Format zur Verfügung stellen. Später werden boden- und flugzeuggestützte FLARM-Geräte Verkehrsdaten von Drittquellen erneut ausstrahlen (re-broadcast), um unabhängig der Technologie eine maximale Systemabdeckung zu erreichen. Dies erfolgt unter Nutzung von FLARM‘s patentierter und innovativer Mesh-Technologie. Neue Datenquellen und Datenbezügerdienste aus TrackingServer sind willkommen.

Über FLARM Technology GmbH

FLARM Technology stellt mehrfach preisgekrönte Kollisionsvermeidungssysteme für die Allgemeine Luftfahrt her. Diese Technologie hat sich im vergangenen Jahrzehnt aufgrund des klaren Nutzens rasch flächendeckend durchgesetzt. Heute sind annähernd 30‘000 kompatible Systeme verschiedener Hersteller im weltweiten Einsatz. Ursprünglich entwickelt für Segelflugzeuge, nutzen heute zunehmend Motorflugzeuge und Drohnenbetreiber FLARM, um die Gefahr von Zusammenstössen wesentlich zu reduzieren. Im Gegensatz zum teuren TCAS-System von Grossflugzeugen ist FLARM für die spezifischen Anforderungen von kleineren Flugzeugen ausgelegt. Die neuen und zugelassenen PowerFLARM-Geräte sind für die Allgemeine Luftfahrt besonders geeignet und waren auch vor anderen Flugzeugen mit Transponder oder ADS-B.

FLARM vorgeschrieben in Frankreich

Nach einem fatalen Zusammenstoss in Frankreich, bei welchem ein Segelflugzeug nicht mit FLARM ausgerüstet war, hat der Französische Segelflugverband (FFVV) die Entscheidung gefällt, dass ab 2013 sämtliche Segelflugzeuge in Frankreich mit FLARM ausgerüstet sein müssen; dies gilt nicht nur im Alpenraum, und nicht nur bei Wettbewerben. Weiterlesen.

Information von FFVV.